Zur nachfolgend beschriebenen Wanderung wurden wir angeregt durch das Buch
 Höhlen in Franken - Ein Wanderführer in die Unterwelt der Fränkischen Schweiz
von Stephan Lang, ISBN 3-418-00385-0 im Verlag Hans Carl, dessen Erwerb wir Ihnen
sehr ans Herz legen, falls Sie des Öfteren in Franken wandern möchten.


Höhlenwandern um Streitberg

Neben der Teufelshöhle bei Pottenstein und der Sophienhöhle bei Burg Rabenstein ist die Binghöhle bei Streitberg eine der bekanntesten und schönsten Tropfsteinhöhlen in der Fränkischen Schweiz.
Dabei gibt es um Streitberg aber noch viel mehr sehenswerte Höhlen:
Von der Ortsmitte geht man von der Pilgerstube am Talhang entlang nur kurz zur Muschelquelle. Direkt neben dem gefassten Quellhäuschen liegt der Eingang zum Schneiderloch, der Austritt eines Höhlenbaches, der gefahrlos - natürlich nur mit Taschenlampe - begangen werden kann. Die sich direkt darüber in der senkrechten Felswand befindliche Zeugengrotte kann nur von geübten Kletterern erreicht werden, sodaß wir nur der daneben liegenden Brunnholzhöhle einen Besuch abstatteten.
Blick von der Ruine Neideck nach
              Streitberg

            Ruine Neideck
                                                                                             
Muschelquelle
Hoehlendecke
Die Muschelquelle                                                                   
Neideck
Auf dem Weg zur Kirchenweghöhle erreicht man zuerst die "Brocksanlage", die einen herrlichen Blick auf Streitberg gewährt und kurz danach den Aussichtspunkt "Rote Leiten", von der man über dem Wiesentgrund die Ruine Neideck erblickt. Nachdem man den "Guckhüll" erklommen hat geht man weiter Richtung Oberfellendorf. Nur schwer zu finden ist der Einstieg zur "Kirchenweghöhle". Nach dem Wegweiser nach "Streitberg - Langes Tal" muss man nach ca. 20m bei einem stark verwaschenen Dreieck ca. 40m absteigen um den kellerähnlichen Eingang zu erreichen. Durch diesen erreicht man nach einigen Metern eine ca. 40m lange, 10m breite und fast 2m hohe Halle.
Ruine Neideck

Eingang Kirchenweghöhle
Kirchenweggrotte
Der Eingang zur Kirchenweghöhle
Kirchenweghöhle

Kirchenweghöhle
Tropfsteine
Nach dieser beeindruckenden Höhle kann man den Talraum durchqueren und zur Ruine Neideck aufsteigen. Von dort weist ein Wegweiser den Aufstieg zur Neideckgrotte, die eigentlich aus drei Höhlen besteht, wobei die nordwestlichste zugleich auch die größte ist.
Das Bild rechts zeigt den Eingang zu dieser großen Höhle, die noch ca 20 m  in den Berg führt und schön gebildete Sinterablagerungen vorweisen kann.
Zum Abschluß der Höhlentour bietet sich natürlich ein Abstecher zur bekanntesten Burgruine der Fränkischen Schweiz, der Ruine Neideck an.
Neideckgrotte
Blick von Neideck
      nach Streitberg
Blick von der Burgruine Neideck nach Streitberg